Apfel-Käsekuchen mit Marzipan und Amaretto
Backen, Rezepte

Apfel-Käsekuchen – mit dem gewissem Pfiff


Unter den Top 5 meiner Lieblingskuchen steht der Käsekuchen und der Apfelkuchen. Also warum nicht mal beim nächsten Backen diese beiden Kuchen miteinander vereinen? Genau das habe ich gemacht.

Einen Apfel-Käsekuchen, aber einen mit dem gewissen Pfiff und
etwas Alkohol 🙂

 

HeiDiGei…Zum anbeißen der
Apfel-Käsekuchen

geschnittener Apfel-Käsekuchen, angerichtet auf einem weißen Teller
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Für den Kuchen benötigst Du:

Für den Boden

200 g Butterkekse
180 g weiche Butter

eine Springform (Ø 26 cm)

Für die Füllung

3 Äpfel
300 g Frischkäse
480 g Ricotta
230 g Zucker
150 g Marzipan
5 Eier
100 ml Amaretto
2 TL Vanilleextrakt
18 g Speisestärke
2 EL kaltes Wasser

Deko

  50 g Mandelblättchen
100 g Puderzucker
etwa Amaretto

Für die Zubereitung brauchst Du 

ca. 30 Minuten Vorbereitung


ca. 1 Stunde Backzeit 
 und
Zeit zum Auskühlen

Und so wird es gemacht:


1.) Als erstes bereiten wir den Kuchenboden vor. Dazu nimmst Du die Butterkekse und gibst sie in einen Frischhaltebeutel. Mit Hilfe eines Nudelholzes zerbröselst Du die Kekse.

Keskse werden mit Hilfe eines Nudelholzes zerbröselt
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Die zerbröselten Kekse kannst Du nun in eine Schüssel geben und mit der weichen Butter verkneten.

zerbröselte Kekse mit weicher Butter in einer Schüssel
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Danach alles in die Springform geben und über den kompletten Boden verteilen. etwas fester andrücken und anschließend zur Seite stellen.

Jetzt hast Du schon den Boden für den Apfel-Käsekuchen fertig.

fertiger Boden für den Apfel-Käsekuchen in der Springform
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Bevor Du nun zum nächsten Schritt gehst, erstmal den Backofen auf 180° C Ober- / Unterhitze vorheizen.

2.) Für Deine Füllung nimmst Du als erstes einen kleinen Topf und befüllst diesen mit dem Amaretto und dem Marzipan.

Kurz mit leichter Hitze erwärmen und mit Hilfe eines Pürierstabes beides miteinander vermengen. Es muss eine cremige Masse entstehen.

Hast Du dies vollbracht, auch erstmal kurz zur Seite stellen.

3.) In einer großen Schüssel alle noch vorhandenen Zutaten geben und mit einem Rührgerät vermengen.

Also im einzelnen: Die beiden Käsesorten (Frischkäse und Ricotta), den Zucker, den Vanilleextrakt, die Eier und die Marzipanmasse in die Schüssel geben. 

In einem kleinen Messbecher die Speisestärke mit dem kalten Wasser verrühren, so dass sich die Stärke komplett aufgelöst hat.

Diese Mischung kannst Du nun auch mit in die Schüssel geben.

Jetzt kannst Du alles miteinander vermengen.

vorbereitete Zutaten für die Füllung
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

4.) Nun kannst Du die 3 Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in ca. 1 cm große Würfel zerkleinern.

Ab damit in die Schüssel für die Apfel-Käsekuchenfüllung und mit einem Teigschaber (AF) unterheben.

5.) Die Füllung nun auf dem Keksboden verteilen und ab in den Backofen.

Dort lässt Du ihn für eine gute Stunde backen.

Nach dem backen vollständig (in der Springform) auskühlen lassen.

Nach einer Stunde mit einem Holzstäbchen in der Mitte des Kuchens prüfen, ob noch Teig daran hängen bleibt. Wenn ja nochmal kurz in den Ofen schieben. Sollte der Kuchen während des backens zu dunkel werden, einfach Backpapier drüber legen.

Und einen kleinen Tipp – schieb das normale Backblech unter die Kuchenschiene, da aus der Springform immer etwas flüssige Butter laufen kann. Somit musst Du später nicht noch den ganzen Backofen putzen.

6.) Zum Schluss musst Du noch die Glasur vorbereiten. Dafür den Puderzucker mit Amaretto verrühren, bis eine cremige Flüssigkeit entstanden ist.

Die Mandel kurz in einer beschichteten Pfanne (ohne Öl oder Fett) kurz anrösten. Dann entfalten die Mandel ihr volles Aroma.

Glasur über den ausgekühlten Kuchen geben und mit den gerösteten Mandeln bedecken.

fertiger Apfel-Käsekuchen
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich
Apfel-Käsekuchen mit Marzipan und Amaretto
© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Echt lecker !!! Lasst es Euch schmecken 🙂

Probier auch das mal aus : Frankfurter Kranz