Ragù alla bolognese

inspiriert durch Tim Mälzer

fertige Ragu Bolognese Sauce

AdobeStock_248661314 / © Fischer Food Design

Nach meiner Mama ist Tim Mälzer derjenige von dem ich am meisten über das Kochen gelernt habe. So auch bei dieser speziellen Bolognese-Sauce. Sie ist so untypisch und nicht so wie ich eine Bolognese-Sauce je gekocht hätte. Aber ich muss gestehen das ich sie nie wieder anders machen werde.

Diese Bolognese wird nicht mit Hackfleisch gemacht, so wie man es kennt, sondern mit Schwein, Rind und Lamm. Diese Fleischsorten werden lange geschmort und anschließend gezupft.

Ausprobiert habe ich dieses Rezept bei unseren freitäglichen Familienessen. Dabei war ich super gespannt wie es denn meinem Papa und meinem Bruder schmecken würde, denn beide essen kein Lamm. Ich kann es jetzt schon vorneweg nehmen das beide das Lamm nicht rausgeschmeckt hatten und total begeistert waren.

Auch ich war skeptisch das mir das Gericht schmecken würde, daher hatte ich leider keine Vorbereitungen getroffen das Gericht angerichtet zu fotografieren. Deshalb habe ich hier Fotos von AdobeStock verwendet. Sobald ich die Bolognese wieder koche werden natürlich wieder meine eigenen Bilder verwendet. Aber manchmal muss man sich eben so helfen. Ich hoffe Du verzeihst es mir ;-).

 

das benötigst Du für 6 - 8 Personen

alle Zutaten für die Bolognese Sauce auf einen Blick

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

800 g Rindergulasch (am Stück)
600 g Schweinenacken (am Stück und ohne Knochen)
300 g Lammschulter (mit Knochen)
1 Gemüsezwiebel

2 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
4 Knoblauchzehen
1 Bund frische Petersilie
400 g passierte Tomaten (1 Dose)
300 ml Weißwein
600 ml Rinderbrühe
150 ml Vollmilch
3 Lorbeerblätter
600 – 700 g Tortiglioni (Nudeln)
4 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 – 2 EL getrocknetes Oregano
ital. Hartkäse – Parmigiano reggiano
Salz
Pfeffer

Zubereitung: ca. 3 1/2 Stunden
davon sind 2 – 3 Stunden Schmorzeit (je nach Dicke des Fleisches)

Und so wird es gemacht

1.

Die Gemüsezwiebel schälen und fein würfeln. Die beiden Staudensellerie und Möhren putzen, schälen und ebenfalls fein würfeln. Auch die 4 Knoblauchzehen von der Schale entfernen und in feine Scheiben schneiden.

klein und fein gewürfelte Möhren und Staudensellerie für die Bolognese Sauce

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

fein gewürfelte Gemüsezwiebel

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

2.

Die drei Fleischsorten leicht abwaschen und trocken tupfen. Danach rundherum salzen. Nimm nun einen Schmortopf oder Bräter. Dort erhitzt Du die 4 Esslöffel Olivenöl und gibst Das Rindfleisch, den Schweinenacken und die Lammschulter hinein. Von allen Seiten, bei sehr hoher Hitze, scharf anbraten. Anschließen die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und das Fleisch herausnehmen. Kurz zur Seite stellen.

alle drei Fleischsorten auf einem Schneidebrett

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

alle drei Fleischsorten werden bei starker Hitze in einem Bräter scharf angebraten

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

3.

Im nächsten Schritt gibst Du das fein gewürfelte Gemüse und den Knoblauch in den Bräter. Kurz anschwitzen, danach die 2 Esslöffel Tomatenmark zugeben. Ebenfalls kurz anbraten.

Mit den 300 ml Weißwein ablöschen, aufkochen lassen und mit den 600 ml Rinderbrühe und passierten Tomaten auffüllen.

Dein angebratenes Fleisch zurück in den Bräter, mit 3 Lorbeerblättern „würzen“ und bei geschlossenem Deckel 2 – 3 Stunden schmoren lassen. Die Dauer hängt von der Dicke des Fleisches ab, also würde ich nach 2 Stunden einfach mal prüfen wie zart das Fleisch schon ist.

die Fleischsorten für die Bolognese in einem Bräter, bedeckt mit der leckeren Sauce

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

4.

Kurz vor Ende der Garzeit der Bolognese kannst Du einen Topf aufstellen. Diesen mit Wasser füllen und aufkochen lassen. Anschließend kräftig salzen und die Nudel (nach Packungsanleitung) im kochenden Salzwasser „Al dente“ kochen.

5.

Ist Dein Fleisch zart und hat die 2 – 3 Stunden im Bräter vor sich hin geschmort, kannst Du es herausnehmen und mit Hilfe von 2 Gabeln „zerzupfen“. Vorher noch die ausgekochten Sehnen und Knochen entfernen. Solltest Du immer noch zu große Stücke haben, kannst Du sie auch mit einem Messer zerkleinern.

Die Sauce mit dem 1 – 2 Esslöffeln getrocknetem Oregano und Pfeffer aus der Mühle (Peugeot Pfeffermühle (AF)) würzen. Den Bund Petersilie waschen, trocken schleudern und anschließend fein hacken. Ab damit in die Bolognese-Sauce. Jetzt die 150 ml Vollmilch zugeben, aufkochen lassen und 5 Minuten köcheln lassen.

Das zerzupfte Fleisch zurück in den Bräter geben und die 5 Minuten mitköcheln lassen, somit nimmt das Fleisch den kompletten Geschmack der Bolognese-Sauce auf.

6.

Sind die Nudeln „Al dente“? Ok, dann abgießen, abtropfen lassen und mit der Bolognese-Sauce in einer großen Servierschüssel miteinander vermengen.

Einen tiefen Pastateller nehmen und dort die Nudeln mit Bolognese-Sauce servieren.

Mit einem Parmesanhobel den Parmigiano Reggiano über die Bolognese-Sauce verteilen

und einfach nur noch genießen.

Die Bolognese-Sauce wird mit Parmesankäse verfeinert

AdobeStock_302300784 / © vladimirzuev

Hier noch ein Foto mit dem von mir gekochten Gericht. Wie gesagt,
sobald ich die Bolognese nochmals gekocht habe kommen bessere Fotos.

das eigene Gericht Bolognese

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Ich wünsche Dir einen guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen

Gefällt Dir dieses Gericht? Dann würde ich mich über ein Kommentar sehr freuen!

Danke und hier schon Deine nächste Rezeptidee…

„Spaghetti aglio e olio“

One Comment

Leave a Reply

– Werbung –

Meine Beiträge können Werbung und / oder Affiliate-Links enthalten.

Die Affiliate-Links sind mit AF und farblich gekennzeichnet.

Wenn Du einen Link auf dieser Webseite anklickst und anschließend ein Produkt erwirbst, erhalte ich hierfür eine kleine Provision.

Für Dich entstehen dadurch keinerlei Zusatzkosten oder ändert den Produktpreis.

Mir hilft es aber den Blog stetig zu verbessern und wachsen zu lassen.

Vielen Dank

Euer Lukas

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _