Roastbeef – richtig gegart

Roastbeef richtig gegart

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Meine komplette Familie liebt Fleisch und das in allen Varianten. Besonders Katja steht voll auf ein gutes Steak, egal in welches Restaurant wir gehen (worauf wir uns wieder tierisch freuen, wenn der Corona-Fuck vorbei ist) Sie weiß wo es das Beste gibt.

Aber wie bereitet man ein perfekt gegartes Fleisch zu? Das erkläre ich Dir in diesem Blogbeitrag. Es benötigt nicht viele Zutaten, aber sehr viel Zeit und Geduld. Wenn Du dies aufbringst dann verspreche ich Dir wird Dein Steak butterweich und zergeht auf der Zunge.

Wir haben uns diesmal für ein Roastbeef entschieden, denn es ist etwas günstiger als Rinderfilet. Doch bei der richtigen Zubereitung ist es genauso lecker und Du wirst nicht viel Unterschied merken.

Roastbeef – richtig gegart

Für die richtige Garmethode habe ich viel ausprobiert. Angefangen mit Sous Vide garen, nur in der Pfanne oder die Kombination Pfanne und Backofen. Und hier liegt der erste Teil des Geheimnisses begraben, denn die Kombination ist der Schlüssel zum Erfolg. Erst in der Pfanne gut anbraten und anschließend im Backofen bei sehr niedriger Hitze vollenden. Anschließend ruhen lassen und in der Pfanne zum Schluss nochmals aromatisieren. Das Ergebnis wird Dich umhauen.

Für das perfekte Ergebnis ist nicht nur sehr bedeutend das die Qualität des Roastbeefs außerordentlich ist, sondern auch die Materialien die Du für die Zubereitung verwendest. Angefangen von einem scharfen und guten Messer bis hin zu einer guten Pfanne. Ich verwende für das braten von Fleisch immer eine Gusspfanne (AF), denn diese ist im Material viel dicker und kann somit die Hitze besser speichern und auch gleichmäßig in der kompletten Pfanne verteilen. Dünne und günstige Pfannen neigen dazu das sie bei starker Hitze in der Mitte eine „Beule“ bekommen und somit das Bratergebnis nicht von guter Qualität ist.

das benötigst Du für 1-2 Personen

für´s Roastbeef 

300 – 400 g Roastbeef
1 EL Sonnenblumenöl
2 Knoblauchzehen
3 – 4 Rosmarinzweige
1 EL Butter
Meersalz
schwarzen Pfeffer aus der Mühle

das Roastbeef bereits 2 Stunden vor Beginn 
aus dem Kühlschrank nehmen!!!

für das Aromatisieren

1 EL Sonnenblumenöl
2 Knoblauchzehen
3 – 4 Rosmarinzweige
2 EL Butter

Zubereitung: ca. 2 – 3 Stunden
davon sind ca. 2 bis 2,5  Stunden Garzeit im Backofen (je nach Dicke des Roastbeefs)

Und so wird es gemacht

1.

Als erstes müssen wir das Roastbeef gute zwei Stunden vor Beginn des Bratens aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur bekommt. Durch diesen Schritt verhinderst Du das beim braten zu viel Wasser austritt und dadurch das Bratergebnis nicht optimal wird.

2.

Wenn das Roastbeef Zimmertemperatur angenommen hat, kannst Du den Backofen auf 80° C vorheizen.
Anschließend die Gusspfanne auf den Herd stellen und maximal erhitzen.

Den 1 Esslöffel Sonnenblumenöl hineingeben und erst wenn der Rauchpunkt erreicht ist (also das Öl anfängt leicht zu rauchen) das Roastbeef in die Pfanne geben. Von allen Seiten ca. 1 Minute scharf anbraten.

Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und kurz zur Seite legen. 

3.

Das Roastbeef auf den Gitterrost des Backofens legen. Die beiden Knoblauchzehen mit dem Handballen zerdrücken (die Schale kann ruhig dranbleiben) und auf das Fleisch legen. Den Rosmarin ebenfalls auf das Roastbeef legen und den einen Esslöffel Butter auch.

Auf der mittleren Schiene nun gute 2 – 2,5 Stunden garen. Am besten stellst Du unter den Gitterrost noch eine kleine ofenfeste Schale, damit der austretende Fleischsaft aufgefangen wird.

4.

Nach zwei Stunden kannst Du mal kurz testen welchen Garpunkt das Fleisch schon hat. Hierfür gibt es eine kleine Hilfestellung mit der das eigentlich ganz easy ist. Kennst Du den Trick mit den Fingern und dem Daumenballen?

Ja !                                                          Na dann super!

Nein?                       Nicht schlimm, ich erkläre es Dir.

Tipps und Tricks
(Garstufen)

RARE
(im Inneren noch „roh“)       

Die Daumenspitze auf die Zeigefingerspitze halten.
Mit dem Zeigefinger der anderen Hand nun den Daumenballen
drücken. Diese „Festigkeit“ entspricht in etwa RARE.

MEDIUM
(der Fleischkern ist rosa)

Die Daumenspitze auf die Fingerkuppe des Mittelfingers halten.
Mit dem Zeigefinger der anderen Hand nun den Daumenballen
drücken. Diese „Festigkeit“ entspricht in etwa MEDIUM.

WELL DONE
(durchgebraten)

Die Daumenspitze auf die Fingerkuppe des Ringfingers halten.
Mit dem Zeigefinger der anderen Hand nun den Daumenballen
drücken. Diese „Festigkeit“ entspricht in etwa WELL DONE.

5.

Hast Du deinen gewünschten Garpunkt erreicht (bei uns immer MEDIUM) kannst Du das Roastbeef aus dem Ofen nehmen und in Alufolie wickeln. Dadurch „entspannt“ sich das Fleisch.

Nach ca. 10 Minuten kannst Du die Gusspfanne nochmals auf den Herd stellen und auf mittlere Hitze erwärmen.
Anschließend die beiden Esslöffel Butter und den einen Esslöffel Sonnenblumenöl in die Pfanne geben. Langsam die Butter zerlaufen lassen und etwas schwenken, dadurch wird die Butter etwas „schaumig“. Jetzt die 3 – 4 Rosmarinzweige und zwei zerdrückte Knoblauchzehen hineingeben. Nochmals schwenken damit die Butter aromatisiert wird. Du kannst auch noch den Bratensaft (den Du im Ofen aufgefangen hast) mit in die geschmolzene Butter geben.

6.

Das Roastbeef aus der Alufolie nehmen und in die aromatisierte Butter legen. Den Herd auf niedrige Stufe stellen und mit Hilfe eines Löffels die Butter immer wieder über das Roastbeef  träufeln. Das kannst Du gute 3 – 4 Minuten machen. Danach ist Dein Roastbeef fertig zum servieren.

Rostbeef in einer Gusspfanne in aromatisierter Butter

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Roastbeef richtig gegart

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Medium gegartes Roastbeef

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

rosa gebratenes Roastbeef

© Lifestyle 4 Food / Lukas Weißbrich

Ich wünsche Dir einen guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen

Gefällt Dir dieses Gericht? Dann würde ich mich über ein Kommentar sehr freuen!

Danke und hier schon Deine nächste Rezeptidee…

„Boeuf bourguignon“

Leave a Reply

– Werbung –

Meine Beiträge können Werbung und / oder Affiliate-Links enthalten.

Die Affiliate-Links sind mit AF und farblich gekennzeichnet.

Wenn Du einen Link auf dieser Webseite anklickst und anschließend ein Produkt erwirbst, erhalte ich hierfür eine kleine Provision.

Für Dich entstehen dadurch keinerlei Zusatzkosten oder ändert den Produktpreis.

Mir hilft es aber den Blog stetig zu verbessern und wachsen zu lassen.

Vielen Dank

Euer Lukas

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _